Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Idyllische Flusslandschaft & Perle des Naturschutzes

Das Diemeltal

Sanft schlängelt sich der Naturfluss Diemel über rund 110 km durch die malerische Landschaft von ihrer Quelle im Rothaargebirge bis zu ihrer Mündung in die Weser in Bad Karlshafen. Ihr Unterlauf zwischen Liebenau, Trendelburg und Bad Karlshafen gehört zum Naturpark Reinhardswald. Hier hat sich die Diemel in Sedimente aus Muschelkalk eingeschnitten und dabei Kalksteinhänge geformt, die zu den artenreichsten Biotopen in Europa zählen.

Europäisches Schmetterlingsgebiet

Im Diemeltal locken weite Ausblicke, steile Hänge mit schroffen Kalksteinfelsen und artenreiche Kalkmagerrasen, auf dene sich bunte Schmetterlinge tummeln. Schafe und Ziegen fördern die seltenen Kalkmagerrasen-Biotope, die hier im Diemeltal als einziges Gebiet Norddeutschlands als "european prime butterfly area" ausgezeichnet sind.

Besonders zwischen Liebenau und Trendelburg liegen die im Volksmund als Kalkmagerrasen und Wacholderheiden bezeichneten Flächen in einer Größe vor, wie sie sonst erst wieder in Thüringen, Bayern oder Baden-Württemberg vorzufinden sind. Der Teil des Diemeltals, der sich im Naturpark Reinhardswald befindet, ist somit die letzte große Kalkmagerrasenlandschaft Nordwestdeutschlands. Das vor ca. 240 Millionen Jahren entstandene Muschelkalkgestein bietet den Lebensraum für die artenreichen Kalk-Halbtrockenrasen und für Kalk-Buchenwälder. Zahlreiche Gebiete wurden im Jahr 2000 als Flora-Fauna-Habitate (FFH-Gebiete) ausgewiesen und unter Schutz gestellt, um seltene und gefährdete Arten zu erhalten und den Artenreichtum zu fördern. Seit Juni 2020 verbindet der neue Diemeltaler Schmetterlings-Steig die Gebiete entlang der Diemel und macht diese erlebbar.

Biodiversitäts-Hotspot erhalten und fördern

Auf den Kalkmagerrasen im Diemeltal wurden 18 Heuschrecken-, 24 Ameisen-, 62 Tagfalter- und Widderchen- sowie 108 Zikadenarten nachgewiesen. Um diesen Artenreichtum zu erhalten und zu fördern, führen u.a. der Landkreis Kassel und die Universität Osnabrück verschiedene Naturschutz-Projekte durch. Verschiedene Renaturierungsverfahren wie Entbuschung und Auflichtung werden vorgenommen und die Ergebnisse wissenschaftlich dokumentiert und erforscht. In diesem Zusammenhang auch interessant ist die Initiative "...es brummt im Landkreis Kassel".

Das Diemeltal erleben

Und nun - Jacke und Schuhe an und raus aus dem Haus. Wir wünschen Euch viel Spaß bei Euren Entdeckungen im Diemeltal. Ob zu Fuß auf einem der Wanderwege, per Rad oder vom Wasser aus, jede Pespektive hat ihren besonderen Reiz.